Geschichte der Hauptkirche Wiesbaden Biebrich

995 Mönche von St. Peter in Seltz/Elsass bauen die Petruskirche im romanischen Stil
1066 Stift St. Simeon Trier erhält von Erzbischof Eberhard kurzzeitig die Petruskirche
1085 Erzbischof Egilbert gibt die Petruskirche dem Stift St. Simeon Trier zurück
1462 Wiederaufbau nach Brandstiftung. Weiterer Altar für die Mutter Gottes
1472 Das Zisterzienser-Kloster Eberbach erwirbt die Petruskirche nebst Gütern
1496 Die Zivilgemeinde baut den Kirchturm (27 Meter) im spätgotischen Stil
1505 Die Jakobusbruderschaft richtet an der Nordwand den dritten Altar ein
1559 Johann Lorsbach ist der erste evangelische Pfarrer in der Mosbacher Pfarrkirche
1592 Die erste Orgel wird installiert
1606 Der Chor wird nach Osten erweitert
1649 Hans Conrad und Dorothea Dönges stellt einen Taufstein
1653 Die erste Empore wird eingebaut
1678 Johannes Schneidewind (Frankfurt/Main) liefert vier neue Glocken
1696 Abt Daniel Kraus (Kloster Eberbach) lässt das neue Pfarrhaus bauen
1710 Bau zur Barockkirche unter Werkmeister Johann Jacob Bager (Wiesbaden)
1718 Johann Friedrich Macrander (Frankfurt/Main) baut eine neue Orgel mit zwölf Registern ein
1718 Einweihung der Barockkirche. Musterbau für sechs weitere Projekte in Wiesbaden
1741 Bemalung der Emporen von Domenico Martino Brentano (Frankfurt/Main)
1791 Beschriftung der Spruchfelder durch Johann Daniel Bager (Wiesbaden)
1801 Endgültige Schließung des alten Friedhofes
1882 Andreas Hamm (Frankenthal) liefert vier neue Glocken
1883 Friedrich Ratzmann (Gelnhausen) baut eine neue Orgel mit 22 Registern ein
1868 Neues Pfarrhaus an der heutigen August Laut-Straße
1905 Die Mosbacher Pfarrkirche heißt evangelische Hauptkirche Wiesbaden-Biebrich
1907 Renovierung der Hauptkirche. Umbau der Orgel mit vollpneumatischer Traktur durch Friedrich Walcker (Ludwigsburg)
1917 Beschlagnahmung der Glocken
1926 Neue Glocken kommen in den Turm
1930 Einweihung des Gemeindehauses an der Elise Kirchner-Straße
1934 Der NS-Kirchenrat wird eingesetzt
1944 Kriegsschäden an der Hauptkirche. Beschlagnahmung der Glocken
1956 Renovierung und Umbau der Orgel durch Emanuel Kemper (Lübeck). Sie hat zwei Manuale, Pedal und 25 klingende Registe
1961 Aufhängung von vier neuen Glocken im Turm
1968 Neues Pfarrhaus an der Rheingoldstraße. Nun zwei Pfarrstellen
1974 Eröffnung des Anbaues an der Hauptkirche
1985 900 Jahre evangelische Hauptkirche Wiesbaden-Biebrich
1989 Umfangreiche Sanierung der Hauptkirche. Rekonstruktion der barocken Malereien
1995 Begrünung der Außenanlagen an der Südseite nach historischem Vorbild
2000 Aufgabe einer Pfarrstelle
2010 300 Jahre barocke Hauptkirche Wiesbaden-Biebrich