Biblische (Egli-) Erzählfiguren

Biblische Erzählfiguren (Wichtig: es sind keine Puppen) sind bewegliche kunsthandwerkliche Hilfsmittel zur anschaulichen Darstellung und erzählen von Biblischen Geschichten.

Es gibt sie in unterschiedlichen Größen von 30 cm, 50 cm und 70 cm.

Egli- Figuren sind nach dem Original-Herstellungsprinzip von Doris Egli gefertigt. Alle anderen Erzählfiguren wurden von anderen weiterentwickelt.

 

Die Biblischen Erzählfiguren sind alle gesichtslos, um keinen Ausdruck festzulegen. Gefühle und Absichten werden durch die Körpersprache ausgedrückt.

 

Die Figuren finden Anwendung in Gottesdiensten,  bei der

Predigttextgestaltung, im Kinder-gottesdienst, in der Bibelarbeit, bei der

Seelsorge, bei der Erwachsenenbildung,

im Religions- und Konfirmandenunterricht, in Kindergärten, im Figurentheater und bei Ausstellungen. Die Figuren kann man fertig erwerben oder in speziellen Werkkursen selbst herstellen .

 

Solche Werkkurse werden in vielen Ländern angeboten, dafür gibt es verschiedene Verfahren.

 

Die Figuren in einer Herstellungsart sind unterschiedlich groß. Die männlichen Figuren überragen die weiblichen um ca. 2cm. Dann gibt es noch drei kleinere Figuren, die als junge Erwachsene oder als Kinder genutzt werden können. Auch Babys und Krabbelkinder können hergestellt werden. Die Kursleitung bringt die nötigen Materialien für die Biblischen Erzählfiguren mit.

 

Die Körper bestehen oft aus Sisaldraht, der mit Metall zusammengehalten wird.

 

Der Kopf besteht aus Dämmmaterial, das passend gefeilt wird. Arme und Beine werden mit alten Unterhemd-streifen umwickelt. Der Bauch entsteht aus Moltontuch, welches mit Füllwatte ausgestopft und zugenäht wird. Die Schuhe bestehen aus Bleiguss, damit die Figuren einen festen Stand haben. Die Gesichter werden mit Modelliermasse aufgetragen und mit Trikotstoff überzogen. Arme und Beine werden ebenfalls mit Trikotstoff überzogen und festgenäht, wobei die Arme jeweils einzeln überzogen werden und die Beine wie eine Art Strampler mit dem Bauch verbunden sind. 

 

Als letzten Schritt bekommen die Figuren dann noch Fellhaare. Die Kleider der Erzählfiguren entsprechen den biblischen Geschichten und werden ebenfalls selbst genäht.

 

Fortsetzung folgt!

 

Eine gute Zeit wünscht das Regenbogenland

Zurück